Abschied von den Eltern

Nun sind wir endlich Erwachsen und mit allem ausgestattet, was ein Erwachsener eben so hat. Wir haben schon  viele Erfahrungen und einige Pluspunkte gesammelt im Leben. Wir sind vielleicht selber schon Eltern und wir sind unabhängig von unserer Ursprungsfamilie. Ist das wirklich wahr? Stimmt es, dass wir unabhängig sind? Dies gilt es, zu betrachten. Hier finden wir nicht die kleinsten Steine unseres Lebensmosaiks, sondern treffen teilweise auf wahre Felsbrocken. Häufig sind wir immer noch stark eingeengt durch unsere Handlungs- und Denkgewohnheiten, die wir von unseren Eltern (Erziehenden) mitbekommen haben, brauchen immer noch ganz stark die Zustimmung Anderer und haben so große Angst davor, deren Missfallen zu erregen, dass wir uns gar nicht selbst besitzen.

“Wir sind nicht frei und können nicht frei sein, solange wir bemüht sind, mehr Rücksicht auf die Gefühle  unserer Eltern als auf unsere eigenen Gefühle zu nehmen, und solange wir noch verstrickt sind in die Versuche, ihre Liebe zu gewinnen und ihr Missfallen zu vermeiden.” (Howard Halpern)

Hierbei geht es nicht um die Vernichtung der Eltern, sondern um das endgültige Verabschieden von Mustern  aus der Vergangenheit. Und das Erkennen des Mangels, der uns unseren Weg weisen kann in unsere wahre Bestimmung!

DU SELBST BIST ES, DEN DU IMMER GESUCHT HAST